Hinweis zum Corona-Virus

Liebe Rehabilitandinnen und Rehabilitanden, liebe Angehörige,

immer wieder erreichen uns Nachfragen, ob die SRH Medinet Fachklinik Alte Ölmühle trotz der aktuellen Corona-Situation weiterhin Rehabilitanden aufnimmt.

Ja, wir nehmen weiterhin auf!

Ausgenommen davon sind natürlich an Covid-19 erkrankte Patienten oder Patienten, bei denen der begründete Verdacht einer Erkrankung besteht. Sollten Sie daher einen begründeten Verdacht haben - beispielsweise, weil Sie Erkältungssymptome oder erhöhte Temperatur aufweisen oder Kontakt zu mit Covid-19 Infizierten hatten - rufen Sie uns bitte vor Ihrer Anreise an.

Mit den besten Grüßen

das Team der
SRH Medinet Fachklinik Alte Ölmühle

Zurück

Bereiten Sie sich auf Ihren Aufenthalt gut vor

Wir sehen nicht nur die Krankheit. Wir erkennen stets den Menschen dahinter und nehmen ihn in all seinen Wünschen und Bedürfnissen wahr.

Einen Reha-Antrag stellen
Einen Reha-Antrag stellen

Schritt für Schritt zur Rehabilitation

Wer eine Therapie in einer Fachklinik für Abhängigkeitserkrankungen durchführen möchte, muss üblicherweise einen offiziellen Antrag auf Kostenübernahme beim Leistungsträger stellen. Dieser entscheidet dann von Fall zu Fall über die Bewilligung. Der Weg dorthin führt normalerweise über eine Suchtberatungsstelle. Dort hilft das geschulte Fachpersonal dem Antragsteller nicht nur beim Ausfüllen des Antrags und bei der Auswahl passender Fachkliniken, sondern erstellt ebenso den Sozialbericht.

Was ist erforderlich?

  • Befundbericht des Arztes oder Psychotherapeuten
  • Antrag auf Rehabilitation des Versicherten
  • Sozialbericht der Beratungsstelle

Der Sozialbericht enthält Informationen zur Anamnese, zur Motivation des Betroffenen und Empfehlungen zur passenden Reha-Klinik. Gemäß § 8 SGB IX kann der Patient im Rahmen der Antragstellung zudem eine Wunschklinik angeben. Hier spricht man vom sogenannten Wunsch- und Wahlrecht.

Ein anderer Weg zur Rehabiliation ist das Nahtlosverfahren. Hier erfolgt die Schnelleinweisung nach qualifiziertem Entzug in die Suchtrehabilitation durch die rechtzeitige Einleitung und Organisation der nahtlosen Weiterbehandlung durch die Ärzte und den Sozialdienst des Krankenhauses in Kooperation mit der voraussichtlich aufnehmenden Entwöhnungseinrichtung.

Ob Sie Anspruch auf eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme haben und wie die Antragstellung im Einzelnen abläuft, erfahren Sie bei der Deutschen Rentenversicherung. Zur Veranschaulichung finden Sie dort auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Beantragen einer Rehabilitation.

Einen Reha-Antrag stellen
Termin & Ankunft abstimmen
Termin & Ankunft abstimmen

Auf­nah­me in unserer Kli­nik

Der Kos­ten­trä­ger ver­schickt Ihre Un­ter­la­gen meis­tens zeit­gleich mit der Be­wil­li­gung an die Kli­nik. Durch unsere Chefärztin wird ge­prüft, ob un­se­re Kli­nik für die Be­hand­lung Ihre Erkrankung ge­eig­net ist.

Wir in­for­mie­ren Sie im Anschluss schrift­lich über Ihren Auf­nah­me­ter­min in un­se­rer Kli­nik - häu­fig stim­men wir das Datum te­le­fo­nisch mit Ihnen ab.

Nach Erhalt des Einladungsschreibens bitten wir Sie den Termin zu bestätigen und ihre Ankunftszeit mitzuteilen. Wir er­war­ten Sie bis spä­tes­tens 10:00 Uhr, damit wir ge­mein­sam ge­nü­gend Zeit für die Auf­nah­me­ge­sprä­che und die Auf­nah­me­un­ter­su­chung haben.

Sie wollen mehr erfahren

Erkrankungsbilder
Welche Erkrankungen behandeln wir in der Fachklinik Alte Ölmühle?

Krankheitsverständnis

In der Fach­kli­nik Alte Öl­müh­le wer­den Men­schen mit Such­ter­kran­kun­gen be­han­delt. Such­ter­kran­kun­gen be­ein­träch­ti­gen Be­trof­fe­ne und meis­tens auch ihr Um­feld in viel­fäl­ti­ger Weise in der Ent­fal­tung ihrer Per­sön­lich­keit und in der Teil­ha­be. Sie füh­ren ei­ner­seits oft zu Ge­füh­len wie Scham und Schuld, kön­nen an­de­rer­seits aber auch als Krise ver­stan­den An­lass sein, das ei­ge­ne Leben zu über­den­ken und zu dem Wunsch füh­ren, durch Ab­sti­nenz wie­der un­ein­ge­schränkt an allen Be­rei­chen des Le­bens teil­zu­neh­men.


Der Ver­lust der Kon­trol­le an das Sucht­mit­tel ver­letzt das Ge­fühl für die ei­ge­ne Würde. Wich­ti­ges Ziel der Therapie ist es, durch die Aus­ein­an­der­set­zung mit sich selbst und durch Erlangung der Be­fä­hi­gung zur Ab­sti­nenz die­ses Ge­fühl für die ei­ge­ne Würde zu­rück­zu­gewinnen.


Wir be­han­deln Men­schen mit den Dia­gno­sen:

  • Al­ko­hol­ab­hän­gig­keit
  • Me­di­ka­men­ten­ab­hän­gig­keit
  • Dro­gen­ab­hän­gig­keit
  • Mehr­fach­ab­hän­gig­keit (Po­ly­to­xi­ko­ma­nie)

Be­glei­ter­kran­kun­gen

Viele Be­trof­fe­ne lei­den neben der Such­ter­kran­kung auch an Be­gleit- oder Fol­ge­er­kran­kun­gen wie zum Bei­spiel

  • De­pres­sio­nen
  • Angst­stö­run­gen
  • Per­sön­lich­keits­stö­run­gen
  • An­pas­sungs­stö­run­gen
  • Post­trau­ma­ti­sche Be­las­tungs­stö­run­gen
  • Le­ber- und Bauch­spei­chel­drü­sen­er­kran­kun­gen
  • Al­ko­hol­be­ding­te Ner­ven- und Mus­kel­er­kran­kun­gen mit Stö­run­gen der Be­we­gung
  • Dia­be­tes mel­li­tus
  • Wir­bel­säu­len- und Ge­lenk­ser­kran­kun­gen

In der Fach­kli­nik Alte Öl­müh­le wer­den Be­glei­ter­kran­kun­gen mit­be­han­delt, wobei psy­cho­the­ra­peu­ti­sche, so­zio­the­ra­peu­ti­sche und phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Maß­nah­men im Vor­der­grund ste­hen, aber eine me­di­ka­men­tö­se Be­hand­lung nicht aus­ge­schlos­sen ist. Im Haupt­fo­kus steht jedoch die Such­ter­kran­kung.

GUT VOR­BE­REI­TET AN­KOM­MEN
GUT VOR­BE­REI­TET AN­KOM­MEN

Vor dem Reha-Antritt nicht vergessen

In­for­mie­ren Sie bitte Ihren Ar­beit­ge­ber früh­zei­tig über den Be­ginn Ihrer Re­ha­bi­li­ta­ti­ons­be­hand­lung.

Bit­ten Sie Ihren be­han­deln­den Arzt, alle we­sent­li­chen Be­fun­de zur Ein­sicht­nah­me an un­se­re Kli­nik zu schi­cken bzw. Ihnen mit­zu­ge­ben, z. B.

  • Ent­las­sbe­rich­te aus dem Kran­ken­haus (z.B. Berichte über Entzugsbehandlungen)
  • Reha-Abschlussberichte (über vorherige Therapien, falls Sie schon einmal eine Langzeittherapie absolviert haben)
  • Psychotherapeutische Berichte, soweit vorhanden

Unsere Patienten-Checkliste für Sie

Wir möchten, dass Sie sich vom ers­ten bis zum letz­ten Tag bei uns wohl­füh­len. Wich­tig dafür: Sie soll­ten sich gut auf Ihren Auf­ent­halt bei uns vor­be­rei­ten und alle not­wen­di­gen Klei­dungs­stü­cke, Hilfs­mit­tel, Me­di­ka­men­te und Do­ku­men­te mit­neh­men – un­se­re Check­lis­te hilft Ihnen bei der Planung.

Un­se­re Check­lis­te hilft Ihnen bei der Vorbereitung.

Bei allen Fragen rund um Ihren Aufenthalt

Unser Rezeptionsteam ist von montags bis donnerstags von 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr sowie freitags von 07:30 Uhr bis 15:00 Uhr gern für Sie da. Für Fragen steht Ihnen auch unser Pflegeteam rund um die Uhr zur Verfügung.

Ihr:e Ansprechpartner:in