Hinweis zum Corona-Virus

Liebe Rehabilitandinnen und Rehabilitanden, liebe Angehörige,

immer wieder erreichen uns Nachfragen, ob die SRH Medinet Fachklinik Alte Ölmühle trotz der aktuellen Corona-Situation weiterhin Rehabilitanden aufnimmt.

Ja, wir nehmen weiterhin auf!

Ausgenommen davon sind natürlich an Covid-19 erkrankte Patienten oder Patienten, bei denen der begründete Verdacht einer Erkrankung besteht. Sollten Sie daher einen begründeten Verdacht haben - beispielsweise, weil Sie Erkältungssymptome oder erhöhte Temperatur aufweisen oder Kontakt zu mit Covid-19 Infizierten hatten - rufen Sie uns bitte vor Ihrer Anreise an.

Mit den besten Grüßen

das Team der
SRH Medinet Fachklinik Alte Ölmühle

Wir bieten zudem an
Kombinationstherapie

Be­son­de­res Merk­mal der Fach­kli­nik Alte Öl­müh­le ist die Mög­lich­keit einer Kom­bi­na­ti­ons­the­ra­pie. Die Durch­läs­sig­keit zwi­schen den ein­zel­nen Mo­du­len ist Teil des Kon­zep­tes, so­dass ein Wech­sel zwi­schen dem sta­tio­nä­ren, ganz­tä­gig am­bu­lan­ten und am­bu­lan­ten Modul mög­lich ist. Nach sta­tio­nä­rer The­ra­pie ist ein Wech­sel in die Ad­ap­ti­on mög­lich.

Als we­sent­li­ches Merk­mal wird her­aus­ge­stellt, dass die Über­gän­ge von einem Modul zum an­de­ren kon­zep­tio­nell an­ge­legt sind, um eine Op­ti­mie­rung des Be­hand­lungs­kon­zep­tes, auch be­züg­lich Um­fang und Kos­ten, zu er­rei­chen. Diese Kom­bi­na­ti­on der Mo­du­le - sta­tio­nä­re, am­bu­lan­te und ganz­tä­gig am­bu­lan­te Re­ha­bi­li­ta­ti­on - ist für Re­ha­bi­litan­den mit nach­fol­gen­den Kri­te­ri­en in­di­ziert.

Kri­te­ri­en für eine Kom­bi­na­ti­ons­the­ra­pie:

  • Zu Be­ginn der The­ra­pie ist eine sta­tio­nä­re Be­hand­lung not­wen­dig, um die für die The­ra­pie not­wen­di­ge Ab­sti­nenz zu ga­ran­tie­ren und/oder die Dis­tanz zum häus­li­chen Um­feld ist zum Ein­stieg in die The­ra­pie und zur Be­ar­bei­tung (z. B. fa­mi­liä­rer Kon­flik­te) zu­nächst not­wen­dig.
  • Ein Über­gang nach sta­tio­nä­rer Be­hand­lung im Sinne einer ganz­tä­gig am­bu­lan­ten oder am­bu­lan­ten Be­hand­lungs­pha­se ist not­wen­dig, um The­ra­pie­er­geb­nis­se zu fes­ti­gen und in den All­tag zu über­tra­gen.
  • Eine vor­zei­ti­ge Be­en­di­gung der sta­tio­nä­ren Be­hand­lung ist durch Er­rei­chen einer sta­bi­len Ab­sti­nenz und bei Not­wen­dig­keit spe­zi­el­ler Be­ar­bei­tung von häus­lich-fa­mi­liä­ren Be­las­tun­gen an­ge­zeigt (z. B. acht Wo­chen sta­tio­när und vier Wo­chen ganz­tä­gig am­bu­lant).
  • Eine not­wen­di­ge Ver­län­ge­rung der Be­hand­lung zum Er­rei­chen einer an­hal­ten­den Ab­sti­nenz er­for­dert nicht mehr ein sta­tio­nä­res Set­ting. Auf­grund des Er­rei­chens einer aus­rei­chend sta­bi­len Ab­sti­nenz kann die The­ra­pie im ganz­tä­gig am­bu­lan­ten oder am­bu­lan­ten Set­ting durch­ge­führt wer­den. Für eine an­hal­ten­de dau­er­haf­te Ab­sti­nenz ist aber eine Be­ar­bei­tung wei­te­rer The­men, wie z. B. spe­zi­el­le fa­mi­liä­re Be­las­tun­gen, nötig.
Wir helfen gern weiter!