Hinweis zum Corona-Virus

Liebe Rehabilitandinnen und Rehabilitanden, liebe Angehörige,

immer wieder erreichen uns Nachfragen, ob die SRH Medinet Fachklinik Alte Ölmühle trotz der aktuellen Corona-Situation weiterhin Rehabilitanden aufnimmt.

Ja, wir nehmen weiterhin auf!

Ausgenommen davon sind natürlich an Covid-19 erkrankte Patienten oder Patienten, bei denen der begründete Verdacht einer Erkrankung besteht. Sollten Sie daher einen begründeten Verdacht haben - beispielsweise, weil Sie Erkältungssymptome oder erhöhte Temperatur aufweisen oder Kontakt zu mit Covid-19 Infizierten hatten - rufen Sie uns bitte vor Ihrer Anreise an.

Mit den besten Grüßen

das Team der
SRH Medinet Fachklinik Alte Ölmühle

Alle Fachabteilungen

Schwerpunkt
Stationäre Rehabilitation

Die sta­tio­nä­re Re­ha­bi­li­ta­ti­on ist dann für Sie geeignet, wenn Sie nach einer Entzugsbehandlung noch instabil abstinent sind. Die stationäre Behandlung ist bei vielen Betroffenen ein notwendiger Schritt, um Halt zu finden und Abstand zu belastenden Lebensumfeldern zu ermöglichen. Dadurch gelingt es, sich zu stabilisieren und neue Ziele und Perspektiven zu erarbeiten.

Ihre stationäre Rehabilitation

Die Re­ha­bi­li­ta­ti­on soll der Ver­bes­se­rung Ihrer kör­per­li­chen und see­li­schen Ge­sund­heit und der Er­hal­tung und Wie­der­her­stel­lung der Er­werbs­fä­hig­keit die­nen. Die sta­tio­nä­re Re­ha­bi­li­ta­ti­on bie­tet ge­gen­über einer am­bu­lan­ten Be­hand­lung einen gro­ßen Schutz bei noch in­sta­bi­ler Ab­sti­nenz, eine hohe In­ten­si­tät der The­ra­pie und den Ab­stand zum ge­wohn­ten Um­feld, um das bis­he­ri­ge Leben be­trach­ten zu kön­nen.

Wir ori­en­tie­ren uns an einem tie­fen­psy­cho­lo­gi­schen Er­klä­rungs­mo­dell, nutzen aber auch Elemente aus anderen Psychotherapieverfahren wie zum Bespiel der Verhaltenstherapie sowie der Sys­te­mi­schen The­ra­pie. ­

Die Re­ha­bi­li­ta­ti­on wird ent­spre­chend den Leit­li­ni­en der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung (DRV), der Deut­schen Ge­sell­schaft für Sucht­for­schung und Sucht­the­ra­pie (DG-Sucht) und der Deut­schen Ge­sell­schaft für Psych­ia­trie, Psy­cho­the­ra­pie und Ner­ven­heil­kun­de (DGPPN) durch­ge­führt.

So­bald die Kos­ten­zu­sa­ge für Ihre The­ra­pie ein­ge­trof­fen ist, neh­men wir mit Ihnen Kon­takt auf, um Sie über den Zeit­punkt des The­ra­pie­be­ginns und alles wei­ter Not­wen­di­ge zu in­for­mie­ren.

Unser So­zia­ler Dienst hilft Ihnen bei Be­darf dabei, Ihre fi­nan­zi­el­len und be­hörd­li­chen An­ge­le­gen­hei­ten zu re­geln. In der Ergo- und Ar­beits­the­ra­pie wer­den Sie dabei un­ter­stützt, Ihre be­ruf­li­che Teil­ha­be nach der The­ra­pie vor­zu­be­rei­ten. Ihre kör­per­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit kön­nen Sie in der Sport- und Be­we­gungs­the­ra­pie ver­bes­sern. Bei Rü­cken- oder Ge­lenk­be­schwer­den be­steht die Mög­lich­keit, auf ärzt­li­che Ver­ord­nung phy­sio­the­ra­peu­ti­sche An­wen­dun­gen zu be­kom­men.

Für Sie zum Herunterladen

Auf einen Blick
Übersicht Stationäre Therapie

80
Einzelzimmer mit eig. Bad
12
Wochen Alkohol-, Medikamentenabhängigkeit
24
Wochen bei Drogenabhängigkeit

Auf Sie abgestimmt Behandlungsbausteine

Wir haben immer den „gan­zen" Men­schen im Blick­, deshalb gehören zur Re­ha­bi­li­ta­ti­on in un­se­rer Kli­nik  neben spezifischen sucht- und psycho­the­ra­peu­ti­schen Maßnahmen auch die me­di­zi­ni­sche Be­hand­lung körperlicher und seelischer Beschwerden. Die Re­ha­bi­litan­den und Rehabilitandinnen wer­den je­weils einer Be­zugs­grup­pe zu­ge­ord­net, für die ein/e The­ra­peut/in und eine Ärz­tin zu­stän­dig sind. Neben Grup­pen- und Ein­zel­ge­sprä­chen wer­den je nach Bedarf ärzt­li­che Sprech­stun­den durch­ge­führt.

Die Behandlung umfasst regelmäßige ärztliche Untersuchungen. In Sprechstunden können Sie die weitere Behandlung und aktuelle Probleme besprechen. Wir arbeiten
zudem mit niedergelassenen Fachärzten zusammen, um die Diagnostik und Behandlung bei allen wichtigen medizinischen Fragen zu ergänzen.

Unser Pflegeteam ist Ansprechpartner und Begleiter während Ihres gesamten Aufenthaltes.
Sie bekommen Unterstützung bei Fragen rund um Diagnostik und Therapie, bei der Gestaltung der Freizeit, dem Besuch von Fachärzten oder der Medikamentenverordnung.
 

Sie erarbeiten mit Ihrem Bezugstherapeuten oder Ihrer Bezugstherapeutin in Einzelgesprächen Ihre Lebens- und Suchtgeschichte. Das soll Ihnen ein eigenes Verstehen der Entwicklung ermöglichen und die Motivation zur Veränderung stärken. Sie legen gemeinsam Reha-Ziele und Behandlungsmaßnahmen fest, erarbeiten und verfolgen neue Strategien im Umgang mit Schwierigkeiten.

Sie arbeiten in Gruppen mit maximal zwölf Patienten an der Bewältigung Ihrer Suchterkrankung. Durch Akzeptanz, Unterstützung sowie das wachsende Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe können Sie offen über Probleme sprechen. Mit den Rückmeldungen der Gruppe können Sie Ihr eigenes Verhalten und die Wahrnehmung überprüfen, um sich selbst zu stabilisieren und neue Ziele und Perspektiven zu erarbeiten. Die Zusammensetzung und Größe der Gruppe verändert sich im Behandlungsverlauf durch Aufnahmen und Entlassungen.

Sie nehmen regelmäßig an der Sport- und Bewegungstherapie teil.
Sportliche Angebote sollen helfen, Ihren Körper zu stärken.

Wir bieten dazu u.a. Folgendes an:

  •  Nordic Walking
  • Teamsport wie Volleyball
  • Rückenschule
  • andere Angebote wie Gymnastik oder Tai Chi
  • Individuelles, angeleitetes Training im Fitnessbereich

Bei uns in der Fachklinik Alte Ölmühle ist die Kunsttherapie Bestandteil des psychotherapeutischen Angebotes. Sie als Patient:In haben grundsätzlich auch die Möglichkeit an der Musiktherapie  teilzunehmen.

Werden Sie aktiv und steigern Ihre Leistungsfähigkeit durch

  • Arbeiten mit Holz, Metall oder anderen Werkstoffen
  • Korbflechten
  • Arbeiten mit Ton
  • und andere Techniken

Wir unterstützen Sie bei der Stabilisierung und Wiedererlangung der beruflichen und körperlichen Leistungsfähigkeit. Diese Therapieform fördert Handlungsmöglichkeiten, Wahrnehmungsprozesse und Bewegungsmöglichkeiten. Nicht vorhandene oder verloren gegangene Fähigkeiten werden beim Gestalten und Handwerken im körperlichen, geistigen, sozialen und psychischen Bereich verbessert.

In der Arbeitstherapie, beispielsweise bei der Pflege der Streuobstwiese oder anderen spezifisch arbeitstherapeutischen Projekten, können Sie neben anderen Fähigkeiten IhreTeamfähigkeit unter Beweis stellen.

Mit Ihnen gemeinsam decken wir individuelle Ernährungsfehler auf und geben Ihnen Wissen an die Hand, um Ihr Ernährungsverhalten allmählich und dauerhaft zu verändern. Je nach Indikation und Laborwerten empfehlen wir eine bestimmte Ernährungsform: um z.B. Gewicht zu reduzieren, Blutfette zu senken oder den Blutzucker zu normalisieren.

Für Sie zusammengestellt
Für Sie zusammengestellt

Weitere therapeutische Angebote

Neben all­ge­mei­ner Psy­chotherapie, spe­zi­fi­scher Sucht­the­ra­pie und der me­di­zi­ni­schen Be­hand­lung der Folge- und Begleiter­kran­kun­gen werden fol­gen­de therapeutische Angebote vorgehalten:

  • An­ge­hö­ri­gen­ge­sprä­che und -in­for­ma­ti­on
  • Ent­span­nungs­trai­ning
  • Er­näh­rungs­be­ra­tung und Lehr­kü­che
  • Frei­zeit­kom­pe­tenz­trai­ning
  • Ge­sund­heits­trai­ning (In­for­ma­ti­on, Schu­lung und Mo­ti­va­ti­on)
  • Schuld­ner­be­ra­tung
  • Selbst­hil­fe­grup­pen
  • So­zi­al­be­ra­tung
  • Spe­zi­fi­sche In­di­ka­ti­ons­grup­pe wie Selbst­si­cher­heits- oder Ge­dächt­nis­trai­ning
  • Frau­en­grup­pe
  • Män­ner­grup­pe

Blick in die Zimmer Wohnen in der stationären Einrichtung

Helle moderne Zimmer (Beispiel)
Aufenthaltsbereich

Machen Sie sich ein Bild Wir unterstützen Sie in jedem Bereich

Therapie

Sport- und Physiotherapie

Ergotherapie

Arbeitstherapie

Medizinische Betreuung

Ernährungsberatung /-therapie

Was ist noch möglich?
Kombinationstherapie

Be­son­de­res Merk­mal der SRH Fach­kli­nik Alte Öl­müh­le ist die Mög­lich­keit einer Kom­bi­na­ti­ons­the­ra­pie. Die Durch­läs­sig­keit zwi­schen den ein­zel­nen Mo­du­len ist Teil des Kon­zep­tes, so­dass ein Wech­sel zwi­schen dem sta­tio­nä­ren, ganz­tä­gig am­bu­lan­ten und am­bu­lan­ten Modul mög­lich ist. Nach sta­tio­nä­rer The­ra­pie ist ein Wech­sel in die Ad­ap­ti­on mög­lich.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da

Allgemeiner Kontakt
Ansprechpartner Herr Ulli Hörold
Telefon 0391 8104-0
Fax 0391 8104-106
Adresse Ber­li­ner Ch­aus­see 66, 39114 Mag­d­e­burg
Wichtige Telefonnummern

Aufnahme stationäre Reha

Ansprechpartner Brigitte Pinkowski
Telefon 0391 8104-101
E-Mail aufnahme@medinet-gmbh.de

Für Informationen rund um Ihre Aufnahme wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter der Aufnahme.

Rezeption

Ansprechpartner Ines Dietze
Telefon 0391 8104-0
E-Mail rezeption@medinet-gmbh.de
Montag 07:30 – 16:30 Uhr
Dienstag 07:30 – 16:30 Uhr
Mittwoch 07:30 – 16:30 Uhr
Donnerstag 07:30 – 16:30 Uhr
Freitag 07:30 – 16:30 Uhr

Unsere Fachabteilungsleitung